Matthias-W. Engelke

Zu den Zielen:
Die Fastenaktion bis zum Abzug der Atomwaffen der Vereinigten Staaten von Amerika aus Deutschland - Büchel - und eine atomwaffenfreie Welt hat zwei Zielrichtungen und spricht etwas Drittes dazwischen an:

1. Zusammen mit den Mitfastenden möchten wir auf die Soldaten einwirken, die im Atomwaffenlager Büchel Dienst tun. Wir möchten Soldaten, die mittel- und unmittelbar mit den Atombomben zu tun haben ermutigen, dass sie ihren Zweifeln an der Atombombe Raum geben. Im Brief an Soldaten steht eine juristisch geprüfte Formulierung mit der sie erklären, mit Atomwaffen nichts zu tun haben zu wollen. Zugleich ist ein Weg beschrieben, der nicht zu dienstrechtlichen Nachteilen führt, wenn ein Soldat
und ihren Vorgesetzten erklären, dass sie sich weigern werden, Atomwaffen einzusetzen.

2. Die deutsche Öffentlichkeit: Es wird nach 75 Jahren Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki immer noch viel zu wenig dagegen getan, dass die Atombomben und die damit zusammenhängende Atomkette - vom Uranabbau bis zur Atombombe - die Welt weiterhin in Fesseln schlägt. Es gilt an vielen Orten zu dieser Zeit in kleinen und großen Aktionen deutlich zu machen, dass die sogenannte Nukleare Teilhabe Deutschlands nicht in unserem Namen geschieht und wir den Abzug der Atombomben der Vereinigten Staaten von Amerika aus Büchel fordern.

3. Zwischen diesen beiden Zielsetzungen ist das, was mit Umkehr, Einkehr, Neuanfang bezeichnet werden kann. Es ergeben sich während dieser Tage viele Möglichkeiten zu Gesprächen, es muss ja nicht gekocht, eingekauft, eingedeckt und abgespült werden, also eine andere Lebensart. Mit dieser Fastenaktion möchte ich besser verstehen, warum Menschen meinen, sie bräuchten die Atomwaffen. Und ich möchte mehr verstehen, was wir besser und intensiver tun oder auch einfach nur unterlassen können, um mit der Kraft der Wahrheit und der Liebe einer atomwaffenfreien Welt behilflich zu sein.

Es geht darum der Bundesregierung gegenüber deutlich zu machen, dass sie verpflichtet ist im Sinne der Menschlichkeit für ein atomwaffenfreies Europa einzustehen und beschließt, dass die Atomwaffen der Vereinigten Staaten von Amerika aus Deutschland abgezogen werden. Die Bundesregierung steht nicht im Dienst am Wohl des deutschen Volkes und der Menschheit, wenn sie dem Atomwaffenverbotsvertrag nicht beitritt. Atomwaffen sind Massenvernichtungswaffen und sind zu ächten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten