Montag, 3. August 2020

Die drei Affen der Ignoranz verwandeln

Allmählich  nehmen sie Gestalt an: Die drei Affen. Einer nach dem anderen tritt in Erscheinung:

Ein Kumpane gesellt sich dazu:


Nachdem der dritte fertiggestellt worden war, begann die Kleisterei:


Wenn die erste Schicht fertig ist, beginnt der Hauptteil: Die äußerste Schicht besteht aus Briefen, die vor dem Haupttor des Atomwaffenlagers in Büchel an Soldaten und Angestellten verteilt und nicht angenommen worden sind.

Die drei Affen haben eine doppelte Bedeutung:

Im westlich geprägten Verständnis stehen sie für: "Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen." Sie verkörpern die Ignoranz, das nicht Wahrhabenwollen. Dabei geht es besonders um die Möglichkeiten Unheil, Unrecht und Gewalt jetzt schon dadurch zu verhindern, indem ein Mensch nicht mitmacht und das unterlässt, was anderen - und sich selbst - schadet. Das Unterlassen des Bösen rettet augenblicklich Leben.

Die andere Bedeutung ist in Indien präsent. Gandhi hatte die Figurengruppe der drei Affen in seiner Behausung. Sie stehen für: "Nichts Böses hören, nichts Böses sehen, nichts Böses sagen". Solch eine Haltung trocknet das Böse aus, bringt es zum Versiegen.

Die Aufgabe besteht darin, diese Auffassung mit der Wahrnehmung der gegebenen Möglichkeiten zu verbinden: Im Brief an Soldaten findet sich eine juristisch geprüfte Formulierung und ein Weg, wie Soldaten erklären können, dass sie mit Atomwaffen nichts zu tun haben wollen und ihnen dienstrechtlich keine Nachteile entstehen. Wenn dieser Weg beschritten wird, ist die sogenannte nukleare Teilhabe auch beendet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten