Samstag, 1. August 2015

Die 6. Öffentliche Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt und den Abzug der Atombomben der Vereinigten Staaten von Amerika aus Büchel/Südeifel hat am 31. Juli um 20.15 Uhr begonnen

Eine Andacht bildete den Auftakt zur diesjährigen Fastenaktion. Im Mittelpunkt stand die Frage: „Welche Weisungen können heute helfen, dass eine Herrschaft der Gewalt nicht aufkommt – oder dort, wo sie da ist, beendet wird?“ Der erste Vorschlag lautet:

Wenn du das Leben liebst – du hast es nicht selbst gemacht – dann nehme keine Geisel.

Was für den Alltag selbstverständlich ist, wird in der aberwitzigen Logik der Abschreckung vorausgesetzt. Die atomare Abschreckung ist bis in die Gegenwart die Begründung dafür, warum es noch nötig sei, Atomwaffen zu haben. Menschen werden dadurch zu Geiseln. Dass Menschen millionenfach als Geisel genommen werden ist eine Entwürdigung, auch für die, die Geisel nehmen, also alle, die das System der Nuklearen Teilhabe in Deutschland aufrecht erhalten. Die Abschaffung aller Atomwaffen hat auch dies Ziel, dass alle Beteiligten ihre Würde bewahren bzw. zurück gewinnen.

In diesem Jahr müssen wir ohne ein Versammlungszelt auskommen. Die Auflagen zu der Dauerdemo gestatteten es in diesem Jahr zum ersten Mal nicht. Noch haben wir Glück, es scheint die Sonne.

Photo: Holger Haupt, Cochem

















Kommentare:

  1. Lieber Matthias, liebe Mitfastenden,
    ich werde heute von Kyoto nach Hrioshima fahren und mit meinem Fasten beginnen.
    Ich wünsche Euch gutes Wetter.
    Was wollt ihr bei Regen machen?
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch fasten, was sonst!
      Wir freuen uns auf Deine Berichte! Eben habe ich alles uns vorgelesen.

      Löschen